Rechtskunde wird am KGB seit 2007, damals noch im Kurssystem, von einem ortsansässigen Rechtsanwalt unterrichtet. 

Seit dem Beginn der Profiloberstufe erhalten die gesellschaftswissenschaftlichen Profile in der 11. Klasse zwei Stunden Unterricht in Rechtskunde. Der Unterricht ist vom Bildungsministerium genehmigt und unterliegt allen Anforderungen der anderen Fächer auf grundlegendem Niveau. Pro Halbjahr wird eine Klausur geschrieben. Die Noten der Halbjahre sind für das Abitur nicht einbringungspflichtig, können aber im Wahlbereich in die Abiturnote mit einfließen.