Verschiedene bundesweite Untersuchungen haben immer wieder gezeigt, dass die Motivation bzw. das Interesse bei vielen Jugendlichen im Bereich Naturwissenschaften und auch gerade für das Fach Physik eher gering ist. Vor diesem Hintergrund, aber auch in dem Wissen, dass technische Berufe in der Zukunft krisensicher und außerordentlich nachgefragt sein werden, versuchen wir am KGB seit vielen Jahren, diesem Problem der geringen Motivation mit verschiedenen Maßnahmen entgegenzuwirken.

 

 

 

Anfangsunterricht

Am KGB beginnen wir mit dem Physik-Unterricht in Klasse 7. Dabei wird viel Wert auf das Sammeln experimenteller Erfahrungen gelegt. Eine Vielzahl an größeren und kleineren Versuchen tragen zu einem steigenden Interesse bei. Neben der umfangreichen Sammlung an Experimentiermaterial wird das Angebot durch eine lernfreundliche und technisch gut ausgestattete Raumsituation unterstützt. Die naturwissenschaftlichen Fachräume des KGB wurden im Jahr 2016 komplett neu gestaltet.

 

 

 

 

Wahlpflicht in Klasse 8 und 9

Im Wahlpflichtbereich des KGB können die Schülerinnen und Schüler an der Junior-Akademie teilnehmen. Dies ist ein Projekt, das unter anderem durch die Sparkassen-Stiftung Stormarn unterstützt wird. In Klasse 8 durchlaufen die Schülerinnen und Schüler die Schüler-Ingenieur-Akademie und in Klasse 9 erfolgt eine Kooperation mit Grundschulen und Kindergärten.

 

Im Rahmen der Schüler-Ingenieur-Akademie setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen naturwissenschaftlichen Fragestellungen auseinander, arbeiten davon ausgehend an Projekten und können im Verlauf auch an Wettbewerben teilnehmen. In den vergangenen Jahren wurde die Schüler-Ingenieur-Akademie im ersten Halbjahr durch die Fachschaft Chemie und im zweiten Halbjahr durch die Fachschaft Physik betreut. Dabei liegt ein großer Fokus auf dem Sammeln experimenteller Erfahrungen. Neben dem klassischen Experimentieren sollen die Schülerinnen und Schüler auch Einblicke in handwerkliches Arbeiten erhalten.

 

Im Verlauf der Kooperation mit Grundschulen und Kindergärten planen und bereiten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse physikalische Experimente vor. Diese werden dann mit Kindern aus Grundschulen und Kindergärten durchgeführt und ausgewertet. Nach Möglichkeit sind die Experimente anschaulich, aber auch spannend und verblüffend. Den Kindern wird dabei ein Einblick in naturwissenschaftliches Denken und Arbeiten gegeben. Zudem soll das Interesse für Physik und andere naturwissenschaftliche Fächer gefördert werden. Ziele für die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen bestehen darin, die den Versuchen zu Grunde liegenden Gesetzmäßigkeiten zu verinnerlichen. Weiterhin werden diese Gesetzmäßigkeiten „kindgerecht“ aufbereitet und dargestellt.

 

 

Naturwissenschaftliches Profil der Oberstufe

Seit dem Schuljahr 2008/2009 wird am KGB, in der neu strukturierten Profiloberstufe, Physik als profilgebendes Fach im naturwissenschaftlichen Profil angeboten.

Um unseren Schülerinnen und Schülern einen weiteren Einblick in naturwissenschaftliches Arbeiten zu ermöglichen, führen wir dort in der Einführungsphase der Oberstufe ein naturwissenschaftliches Praktikum durch. Für eine Woche arbeiten die Schülerinnen und Schüler des Profils an und in verschiedensten Forschungseinrichtungen (Universitäten, Forschungslaboratorien, Firmen mit eigenen Forschungseinrichtungen) , um Tagesabläufe und Berufsbilder kennenzulernen.

Mit der TUHH (Institut für Mikrosystemtechnik) besteht zudem ein Kooperationsvertrag. Dieser bietet Möglichkeiten für Institutsbesuche und unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei Projekten und Wettbewerben.

 

 

Zusatzangebote

 

 

Besonders leistungsstarke Schülerinnen und Schüler können im Rahmen von Enrichment an weiteren Veranstaltungen teilnehmen. Dies beinhaltet Fachvorträge, aber auch den Besuch von Forschungseinrichtungen. Zusätzlich können interessierte und engagierte Schülerinnen und Schüler, auch leistungsunabhängig im Schülerforschungszentrum (https://www.sfz-sh.de/standorte/stormarn.html) eigenen Forschungsfragen nachgehen. Schwerpunkte am KGB bilden dabei medizinphysikalische Untersuchungen und die zerstörungsfreie Materialprüfung. Dabei wird ein Röntgengerät verwendet.

 

Alle diese Maßnahmen führen unserer Meinung nach dazu, dass die Schülerinnen und Schüler unsere Schule im Laufe der Zeit eine gute Vorstellung von naturwissenschaftlichem Arbeiten bekommen und durch viele eigene Erfahrungen auch interessierter und motivierter im Physikunterricht mitarbeiten können.