Im WPK „Juniorprojekt“ kannst du ein Start-up gründen. Ein Modelabel und eine Schreibwarenproduktion stellen sich vor:

 

Auch in diesem Schuljahr haben die Schüler*innen im WPK 8 ihre eigenen Unternehmen gegründet. Die Jungunternehmer*innen von „Chompa“ und „BAKulli“ entwickelten in Folge einer fragebogenbasierten Marktanalyse ihre Geschäftsideen und spezifizierten diese so weit, dass ihre Produkte nun trotz widriger Pandemieumstände kurz vor der Markteinführung stehen. 

Die Abläufe ähneln dabei denen eines echten Unternehmens. Startkapital in Form von Förderunternehmen musste beschafft, Löhne müssen ausgezahlt werden. Die Unternehmen sind in die Abteilungen Vorstand, Marketing, Finanzen, Technik und Verwaltung aufgeteilt, so dass alle feste Zuständigkeitsbereiche haben und zum Gelingen des Unternehmens beitragen können.

 

IW JUNIOR ist eine Tochter des Instituts der deutschen Wirtschaft und hat das Ziel, Jugendliche praxisnah auf die Arbeitswelt vorzubereiten, Wirtschaftswissen zu vermitteln und dabei den Gründergeist anzuregen. Unsere Schüler*innen gründen im Rahmen des Projektes JUNIOR advanced ihr eigenes Start-up in der Schule, erproben gemeinsam die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns und eignen sich soziale sowie fachliche Kernkompetenzen an, die sie für ihr weiteres Berufsleben benötigen.

 

In digitalen Workshops wurden Vertreter*innen der einzelnen Abteilungen an die Themen Mitarbeiter*innenführung, Buchführung und Marketing herangeführt, sie erhalten monatliche Feedbacks zu ihrer Buchführung und den Protokollen ihrer Unternehmenssitzungen und können sich bei Fragen immer an JUNIOR wenden. 

 

„Chompa“ - Das Shirt mit Style - hat in diesem Jahr ein Modelabel gegründet, ein eigenes Design entworfen und will nun oversized T-Shirts in Biobaumwollqualität auf den Markt bringen, die lokal bedruckt werden. 

„BAKulli“ tritt mit dem Slogan „Rette die Umwelt und deine Noten“ an und hat sich für einen weitgehend biologisch abbaubaren Kugelschreiber entschieden, der mit dem Schullogo bedruckt werden wird. 

 

Bestellungen bzw. Vorbestellungen können nun getätigt werden. Auf welchem Weg das geschehen kann, haben die Unternehmen auf ihren Infoplakaten zusammengetragen. 

 

 

Caroline v. Sobbe