11. Mai 2021

 

Anlage: Einladung Schulverein

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

zunächst möchte ich darüber informieren, dass die Regelung zur Beurlaubung von Schülerinnen und Schülern in der Coronapandemie verlängert worden ist. Ein Antrag kann schriftlich oder per Email gestellt werden und gilt dann als genehmigt. Die Beurlaubung erfolgt aber nur im Hinblick auf die Teilnahme am Präsenzunterricht. Die Lehrkräfte können von beurlaubten Schülerinnen und Schülern Aufgaben im Distanzlernen verbindlich einfordern. Werden solche Leistungen nicht erbracht, kann dies bei der Leistungsbewertung und Notenfindung berücksichtigt werden.

Für die Terminplanung möchte ich darauf hinweisen, dass während des mündlichen Abiturs vom 02. bis 04. Juni kein regulärer Unterricht stattfindet Es werden aber in der Jahrgangsstufe 8 die Lernstandserhebungen VERA durchgeführt, um die Beeinträchtigungen regulärer Unterrichtszeit zu begrenzen. Einzelne Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 nehmen an diesen Tagen außerdem am Pisa-Feldtest teil. Da wir noch nicht sicher wissen, ob wir zu diesem Zeitpunkt noch Wechselunterricht haben werden, ist eine konkrete organisatorische Planung jetzt noch nicht möglich. Über den genauen Ablauf werden wir noch informieren.

Aufgrund der Rahmenbedingungen besteht in den meisten Jahrgängen nicht oder nur sehr begrenzt die Möglichkeit, noch Klassenarbeiten zu schreiben. Nur in den Jahrgangsstufen 5 und 6 ist dieses recht problemlos umsetzbar. In den anderen Jahrgangsstufen sind im Rahmen des Wechselunterrichts in der Regel keine Klassenarbeiten vorgesehen. Nur wenn in einem Fach in diesem Schuljahr deutlich weniger Klassenarbeiten als in den anderen Klassen des Jahrgangs geschrieben worden sind, kann dies noch nachgeholt werden. In den 9. Klassen sollen aber verstärkt noch „Probearbeiten“ ohne verbindliche individuelle Bewertung geschrieben werden, um für die Klassenarbeiten in der Oberstufe zu üben.

Wir tragen mit dieser Entscheidung auch den Aussagen des Ministeriums Rechnung, nach denen es in der Zeit bis zu den Sommerferien nicht vorrangiges Ziel ist, „noch möglichst viel Unterrichtsstoff zu behandeln und Leistungsnachweise einzuholen.“ Im Zentrum steht, die Schülerinnen und Schüler „wieder im Sozialraum Schule aufzufangen“ (Corona-Schulinformation 2021 - 025, S. 5) und einen Wiedereinstieg in die schwerpunktmäßige fachliche Arbeit im kommenden Schuljahr vorzubereiten. Die hinter uns liegende Zeit ist an uns allen nicht spurlos vorbeigegangen und für manche Schülerinnen und Schüler ist es sehr schwierig, sich wieder an die Strukturen, Regeln und Arbeitsweisen in der Schule zu gewöhnen. Wir können nicht erwarten, dass hier ein bruchloses Wiederanknüpfen an die Zeit vor der Pandemie möglich ist. Es ist auch klar, dass in den vergangenen Monaten fachliche Lücken im Vergleich mit dem Curriculum entstanden sind. Diese zu erkennen, einzuordnen und gegebenenfalls aufzuarbeiten, wird Aufgabe mindestens des nächsten Schuljahres sein. Dies wird in der Regel in den Lerngruppen erfolgen. Nur wenn die Lücken Einzelner im Vergleich zur Lerngruppe zu groß geworden sind, müssen wir andere Lösungen finden. In diesem Zusammenhang bereitet das Ministerium auch Förderangebote für die Sommerferien vor. Eine andere Möglichkeit in einer solchen Situation wäre eine freiwillige Wiederholung. Um es aber deutlich zu sagen: Die von Eltern vereinzelt geäußerte Befürchtung, es werde nun von ihnen erwartet, die Fachanforderungen zu durchforsten, Lücken bei ihren Kindern zu identifizieren und diese dann in den Ferien zu Hause aufzuarbeiten, ist nicht gerechtfertigt!

Lassen Sie uns/lasst uns die schwierige Aufgabe, die Folgen der Pandemie für den Kompetenzerwerb aufzuarbeiten, gemeinsam, überlegt, langfristig und mit Gelassenheit angehen!

Am Ende dieses langen Telegramms möchte ich noch zwei Dinge ansprechen. Zunächst führt die Stadt Bargteheide eine Umfrage zum kulturellen Leben hier durch. Der Link dazu lautet: https://www.bargteheide.de/Stadt/Umfrage-Kulturleitlinien/

Eingeladen, an der Umfrage teilzunehmen, sind die Erwachsenen, aber besonders auch Kinder und Jugendliche.

Der zweite Hinweis, bezieht sich auf einen Onlinevortrag von Jan-Uwe Rogge mit dem Titel „Kinder in Krisenzeiten unterstützen“, den der Schulverein für die Eltern organisiert hat. Die Einladung mit den Details findet sich im Anhang.

Ich schließe dieses Telegramm, indem ich allen ein paar erholsame freie Tage an diesem langen Himmelfahrtswochenende wünsche, obwohl ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob ich mich morgen noch mal melden muss…

Mit herzlichen Grüßen - Ihre und eure
Stephanie Wrede-Krukowski