4. Mai 2021

Corona-Reaktionsplan

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

mittlerweile haben wir ja alle schon viel Erfahrung damit, uns auf unterschiedliche Unterrichtsorganisationsformen einzustellen und nun ist es mal wieder soweit: Am Donnerstag beginnen der Präsenzunterricht für die Jahrgänge 5 und 6 und der Wechselunterricht für die Jahrgänge 7 bis 10 wieder. Für die Jahrgänge 11 und 12 ändert sich nichts. Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht ist weiterhin die Vorlage einer Bescheinigung über ein negatives Testergebnis oder die Teilnahme an den Selbsttestungen in der Schule. Bereits auf dem aktuellen Formular erteilte Einverständniserklärungen behalten ihre Gültigkeit. Die Termine der Testdurchführungen in der Schule sind weiterhin über den Vertretungsplan ersichtlich. Außerhalb dieser Termine können keine individuellen Tests in der Schule durchgeführt werden.

Am Donnerstag und Freitag kommt aus jeder Klasse die Gruppe 2 in die Schule. In der folgenden Woche, der 19. Kalenderwoche, erhält dann die Gruppe 1 jeder Klasse am Montag, Dienstag und Mittwoch Unterricht hier in der Schule. Donnerstag ist ein Feiertag und Freitag ein Ferientag. In der 20. Kalenderwoche geht es dann eine volle Woche mit der Gruppe 2 weiter. Wir behalten bei der Planung natürlich im Blick, dass die beiden Gruppen in den nächsten Wochen möglichst im etwa gleichen Umfang Präsenzunterricht erhalten werden. An den organisatorischen Rahmenbedingungen (Eingänge, Pausenregelungen, Handhygiene, Sitzordnung etc.) ändert sich nichts.            

Für einen reibungslosen Ablauf des Unterrichts ist es sehr wichtig, dass ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, eure Materialien vollständig dabeihabt, weil die Lehrkräfte nicht so flexibel wie sonst darauf reagieren können, wenn nicht alle über die erforderlichen Unterlagen verfügen.  

Da es Nachfragen gab, möchte ich noch klarstellen, dass die Bitte, bei Interesse an einer freiwilligen Wiederholung Kontakt zur Klassenleitung aufzunehmen, nicht im Sinne einer Frist oder Voraussetzung zu verstehen ist. Der Antrag kann bis eine Woche vor der jeweiligen Zeugniskonferenz gestellt werden. Ob eine solche freiwillige Wiederholung im Einzelfall sinnvoll ist, kann man aus unserer Sicht allerdings nur beurteilen, wenn man die Situation des betroffenen Kindes im Zusammenhang mit der Entwicklung der Klasse sieht. Das können Eltern alleine nur schwer leisten und daher halten wir es für sinnvoll, hier möglichst frühzeitig in den Austausch zu gehen.  

Im Anhang finden Sie/findet ihr den aktuellen Corona-Reaktionsplan, der zukünftig die Stufen der Schließung und Öffnung von Schulen regeln wird. Wichtig ist zu beachten, dass für die Information über den Wechsel in eine andere Stufe eine Mindestvorlaufzeit von nur einem Tag vorgesehen ist. Wer also nicht überrascht werden will, sollte die Inzidenzen im Kreis im Auge behalten.       

Mit herzlichen Grüßen – Ihre und eure
Stephanie Wrede-Krukowski