Fluchtwege. Gebäude der 1920er Jahre. Gute Verstecke. Die 5b des Kopernikus Gymnasiums Bargteheide hat in den letzten Wochen viele Erkundungen unternommen und Motive des Jugendromans Emil und die Detektive in ihrer unmittelbaren Umgebung gefunden. Möglich gemacht hat dies die Kulturvermittlerin Frau von Campe, die den Schülerinnen und Schülern die App #stadtsache vorgestellt und erläutert hat.

Ausgestattet mit Smartphone und dem theoretischen Wissen zum Umgang mit der App konnten die Schülerinnen und Schüler so in ihrer unmittelbaren Wohnumgebung nach Zeitzeugen Emils Ausschau halten. Die Schüler entdeckten und fotografierten alte Gebäude, Straßennamen, alte Straßenzüge und konnten sich so in die Zeit Erich Kästners und Emil Tischbeins transformieren.

Indem sich alle Bilder der Klasse in einer gemeinsamen Fotobibliothek wiederfinden lassen, können eigene Fotos und Assoziationen in den Zusammenhang mit anderen gesetzt werden. So sollten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise auch nach möglichen Spielorten des Romans in ihrem Wohnumfeld suchen. Gefunden wurde viel. Sehr viel. Von Leezen über Bargfeld-Stegen, Steinburg, Ammersbek und Bargteheide. Plätze, Hotels, Fluchtwege - Emil wurde überall gesichtet.

„Das spannende an dem Projekt ist das Zusammenspiel eigener Eindrücke mit denen der Mitschüler und Mitschülerinnen, die zu spannenden Diskussionen im Unterricht führen und die Imagination der Schülerinnen und Schüler fördert“, so Frau von Campe. „Eigentlich war das Projekt für das Homeschooling geplant, aber dann kam uns die Politik mit ihrer Entscheidung für den Präsenzunterricht in Jahrgang 5 zuvor“, erläutert Lehrer Hauke Seiler. „Wir haben Frau von Campe dann über den Beamer zu uns in den Unterricht geschaltet. Das hat glücklicherweise gut funktioniert.“

Als letzte Aufgabe sollen die Schülerinnen und Schüler eigene Kurzlesungen eines ausgewählten Textabschnittes vornehmen und diese in die Sammlung laden. Durch das Konglomerat an Textfragmenten ergibt sich ein spannendes Bild des Romans, das Emil Tischbein nach Bargteheide holt.