12. März 2021

 

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

vom 15.03. bis zu den Osterferien ist aktuell folgendes Vorgehen vorgesehen: Die fünften und sechsten Klassen erhalten weiter durchgängig Präsenzunterricht. Die Jahrgangsstufen 7 bis 11 werden im Wechselunterricht unterrichtet. Die Jahrgangsstufe 12 erhält Präsenzangebote in den schriftlichen Prüfungsfächern.

Eine Beurlaubung vom Unterricht wegen des möglichen Infektionsrisikos erfolgt auf schriftlichen Antrag und kann auch in Form einer Email gestellt werden. Der Antrag gilt mit dem Eingang als genehmigt, Sie erhalten hierzu keinen gesonderten Bescheid. Es besteht grundsätzlich während einer Beurlaubung kein Anspruch auf Versorgung mit Material und Aufgaben durch die Lehrkräfte. 

Der Unterricht erfolgt im wöchentlichen Wechsel, die Gruppe 1 einer Klasse kommt in der Woche vom 15. bis -19.03.21 und am 29.03.21 in die Schule, die Gruppe 2 in der Woche vom 22. bis 26.03.21 und am 31.03.21. Am 30.03.21 entfällt der Unterricht wegen der schriftlichen Abiturprüfungen. Die Gruppen werden von der Schulleitung eingeteilt mit Zielsetzung, in der Oberstufe möglichst viel Kursunterricht zu ermöglichen. Die Stufenleitungen informieren die Lehrkräfte auf SchulCommSy über die Einteilung, die Schülerinnen und Schüler finden diese Information in ihren Klassenräumen in It’s learning. Da ein Wechsel der Gruppen immer auch Auswirkungen auf die Größe der Gruppen im Kursunterricht hätte, können diesbezügliche Wünsche leider nicht berücksichtigt werden!

Die Gruppe, die sich jeweils in der Distanzlernphase befindet, erhält Aufgaben oder Projekte, die sie eigenständig bearbeiten sollen. Eine ständige Begleitung durch die Fachlehrkräfte ist hierbei nicht vorgesehen. Die Fachlehrkräfte sollen allerdings Zeitfenster angeben, in denen sie Nachfragen zu den Aufgaben und Projekten beantworten. Dazu kann der Messenger in Itslearning genutzt werden. Eine andere Möglichkeit besteht darin, bei Bedarf eine offene Videosprechstunde anzubieten, die dann gegebenenfalls auch von Kindern aus verschiedenen Klassen genutzt werden kann.

In den Unterrichtsstunden und während der Pausen besteht grundsätzlich die Pflicht, eine medizinische Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske ohne Ventil) zu tragen. Sie sollten ihren Kindern mehrere Masken mitgeben, damit diese gewechselt werden können, wenn sie durchfeuchtet sind. Einige wenige Kinder haben Atteste, die sie von der Maskenpflicht entbinden. Wir prüfen diese Atteste auf die strengen Vorgaben des Ministeriums. Wenn ein gültiges Attest vorliegt, müssen in der Lerngruppe individuelle Maßnahmen zum Schutz der übrigen Schülerinnen und Schüler getroffen werden. Kinder, die keine Maske tragen können, müssen den Mindestabstand einhalten. Um die Gemeinschaft zu schützen, müssen wir auf die Einhaltung der Regeln bestehen und bei Verstößen dagegen wird es auch Konsequenzen geben. 

In jeder Gruppe wird ein Lüftungsbeauftragter oder eine Lüftungsbeauftragte benannt, die dafür sorgen, dass jeweils nach der Anzeige des CO2-Messgerätes oder nach 20 Minuten stoßgelüftet wird. Bitte statten Sie Ihre Kinder mit warmer Kleidung oder Decken aus, damit trotz des regelmäßigen Lüftens niemand frieren muss.

Es haben immer nur zwei Jahrgänge gleichzeitig Pause. Dabei ist jedem Jahrgang ein Bereich des Schulhofes zugewiesen. Die Aufsichten achten auf die Trennung der Jahrgänge und der Klassen untereinander. Liebe Schülerinnen und Schüler, um die Zahl an Kontakten auf das absolut notwendige Minimum zu reduzieren, sollt ihr eure Pausen mit euren Klassenkameraden verbringen. Wenn ihr zum Essen oder Trinken eure Maske abnehmen müsst, müsst ihr den Mindestabstand von 1,5m einhalten.

Die Aufsichten innen und außen werden verstärkt. Nur zwei Personen dürfen sich in den Sanitärräumen aufhalten. Das wird durch die Aufsichten kontrolliert. Um Entlastung an den Waschbecken zu schaffen, werden wir an den Eingängen möglichst viel Desinfektionsspender aufstellen. Die Lehrkräfte werden über die Details der Aufsichtsführung von Herrn Hammerich noch genauer informiert.

Der Unterricht in Präsenz erfolgt grundsätzlich nach Stundenplan. In der Mittelstufe muss der Wahlpflichtunterricht aufgrund der hohen Durchmischung ausfallen. Wir werden versuchen Stunden aus dem Nachmittagsunterricht in die entstehenden Lücken umzulegen. Daher bitte unbedingt den Vertretungsplan beachten. Das Springen zwischen den Sprachen ist in der gegenwärtigen Situation leider nicht möglich. Auch der bilinguale Geographieunterricht kann nicht stattfinden werden, die Schülerinnen und Schüler nehmen am Geographieunterricht ihrer Klasse teil. Klassenarbeiten werden aufgrund des zu geringen Vorlaufs nicht geschrieben, kleinere Tests sind möglich.

Auch in der Oberstufe läuft der Unterricht weitgehend nach Plan. Die Klausuren des 12. Jahrgangs werden alle in 7. und 8. Stunden verlegt, weil wir sonst nicht genügend Räume zur Verfügung haben. Bitte den Vertretungsplan beachten. Im 12. Jahrgang können nur die Prüflinge Präsenzangebote in ihren schriftlichen Prüfungsfächern wahrnehmen, diese bitte dem Vertretungsplan entnehmen. Die Lehrkräfte der mündlichen Prüfungsfächer bleiben mit ihren Prüflingen über Itslearning in Kontakt.

Jede Lerngruppe erhält feste Sitzpläne, die nicht verändert werden. Dies gilt sowohl für die Klassen im Corona-Regel- als auch im Wechselunterricht. Es muss jeweils der größtmögliche Abstand eingehalten werden. Das Betreten eines fremden Klassenraumes ist verboten! Einzige Ausnahme dieser Regel ist der Aufenthalt in einem anderen Klassenraum während des Kursunterrichts.

Die Kohorten nutzen die bekannten Eingänge.

Ich weiß, dass viele von euch, liebe Schülerinnen und Schüler, sich sehr darauf freuen, wieder in die Schule zu kommen, andere machen sich vielleicht auch Gedanken. Auch auf der Seite der Eltern wird dieser Schritt der Schulöffnung von vielen mit gemischten Gefühlen gesehen. Wir werden unser Bestes geben, um gute Rahmenbedingungen für einen möglichst sicheren Ablauf zu schaffen, aber ein Restrisiko bleibt natürlich bestehen. Eines ist aber klar: wir können es nur gemeinsam schaffen! Nur wenn ihr euch an die Regeln haltet, kann es uns gelingen, die Gemeinschaft möglichst gut zu schützen. In diesem Sinne freue ich mich darauf, dann endlich nicht mehr in einem fast leeren Schulgebäude arbeiten zu müssen und wünsche allen Beteiligten einen guten Start. 

Mit herzlichen Grüßen – Ihre und eure
Stephanie Wrede-Krukowski