Januar 2021

 

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

liebe Brigitte,

ab Montag ist es für dich vorbei mit der täglichen Sofortanalyse von RKI-Daten, Ministerkonferenzbeschlüssen und Verordnungen aus Kiel. Zuallererst wünschen wir dir einen gelungenen Übergang in den kommenden Lebensabschnitt nach 11 Jahren als Schulleiterin am KGB!

Du hast in einem der letzten „telegramme“ das Schulleitungsteam als „Fels in der Brandung“ bezeichnet. Um ehrlich zu sein, passt dieses Bild aus unserer Sicht viel besser auf unsere Schulleiterin. Um im Bild zu bleiben, war das letzte Jahr zweifellos von besonders heftiger Brandung geprägt. Es ist vor allem dein Verdienst, dass wir letztlich so gut wie möglich durch das Jahr gekommen sind. Mit Scharfsinn, unermüdlichem Einsatz, mit mancher nächtlichen Mail und zahlreichen „telegrammen“ hast du das KGB durch die Wellen aus kraftvoll verklausulierten Verordnungen gesteuert und für größtmögliche Transparenz gesorgt. Das ist alles andere als selbstverständlich.

Aber natürlich sollten wir bei unserer Würdigung nicht nur das letzte Jahr betrachten. Dieses würde einem Jahrzehnt nicht gerecht, in dem du das KGB geprägt und verändert hast. Dabei war dein Handeln stets so angelegt, dass du bestehende, gut funktionierende Strukturen, die uns als Schule in besonderer Weise ausgezeichnet haben, bewahrt und gewürdigt hast. Und dennoch hast du durch deinen stetigen Willen, Schule weiterzuentwickeln, unserem KGB nach und nach ein anderes Gesicht gegeben.

Ein Beispiel dafür ist die Entwicklung der technischen Ausstattung der Schule, für die du maßgeblich verantwortlich bist. Vor 11 Jahren gab es pro Klassenraum einen Overheadprojektor, heute sind Kamera, Beamer und Anschlüsse für PCs Standard. Die IPads im Klassensatz werden zum Glück wiederbeschafft.

Deine Fächer Mathematik, Biologie, Informatik und Darstellendes Spiel zeigen deine fachlichen Schwerpunkte und Interessen im Naturwissenschaftlich-Mathematischen („MINT“) Bereich einerseits und im ästhetischen Bereich andererseits. Ein großer Erfolg war zweifellos die besondere Auszeichnung des KGB als MINT-EC Schule. Zum Gesicht des KGB gehören aber eben auch die vielen Möglichkeiten für Schüler*innen, sich zum Beispiel in den vielen Arbeitsgemeinschaften und Kursen im DSP oder beim Musiknovember zu verwirklichen – oder natürlich Kunst im Profil zu wählen. Den unermüdlichen Einsatz vieler Kolleginnen und Kollegen hast du nicht nur hier begleitet und unterstützt.

Deine Ideen von wandernden Klassenlehrerstunden oder regelmäßigen Pausenkonferenzen sind inzwischen fester Bestandteil unserer Schulorganisation. Auch in pädagogischen Fragen warst du immer auf der Suche, Schule auf die sich permanent ändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen einzustellen und Reaktionsmöglichkeiten zu finden. Die Implementierung von Feedbacktagen war dein letzter Baustein in diesem Bereich.

Besonders ausgeprägt war deine hohe Wertschätzung, die du allen an Schule beteiligten Personen entgegengebracht hast. Egal ob für Schüler*innen, Lehrkräfte, Eltern, Hausmeister oder Sekretärinnen, deine Tür war für uns alle immer in gleicher Weise geöffnet. Und wirklich prägend war deine Sichtweise auf Schüler*innen, die mit besonderen Problemen zu kämpfen hatten, aber auch die Förderung der besonders leistungsstarken Schüler*innen. Der Arbeitskreis zur Begabtenförderung war dir zuletzt ein mit großem Einsatz begleitetes Anliegen. All dies zeigt deinen unbeirrbaren Glauben an das Talent und die Stärken der Kinder, niemals hast du ein Kind aufgegeben und dich ganz stark für die individuelle Entwicklung, Förderung und Forderung eingesetzt. Ein wichtiger Leitgedanke war, dass nicht das Kind beweisen muss, dass es gymnasial ist, sondern dass das Gymnasium sich mit allen Mitteln um das Kind bemühen muss. Auch diese Perspektive ist nicht selbstverständlich.

Du hast vor 11 Jahren eine gut funktionierende Schule mit einem Kollegium übernommen, das für Veränderungen offen war. Nun übergibst du an deine Nachfolgerin das Steuer einer vielfältigen Schule mit einer geschlossenen Mannschaft in rauer See, aber auf sicherem Kurs. Es ist schade, dass dein Abschied nicht gemeinsam in Präsenz stattfinden kann, wir hätten es dir sehr gewünscht.

Wie verlieren mit dir eine Schulleiterin, die mit einem außergewöhnlichen Einsatz, mit einer unvorstellbaren Präsenz und mit höchster Kompetenz diese unsere Schule so geleitet hat, wie wir heute dastehen.

Dein Team möchte sich dafür ganz herzlich bedanken!
Das Schulleitungsteam Manfred Hammerich, Hartmut Löhr, Andres Zacharias, Daniel Nagel, Dr. Sina Bretzmann und Ramona Spalk

 

 

Liebe Frau Menell,

im Namen aller Eltern möchten wir uns ganz herzlich für die zurückliegenden Jahre der erfolgreichen und kooperativen Zusammenarbeit bedanken.

Es sind fast 12Jahre an unserem KGB zusammengekommen. Wir sagen „unserem“, da es Ihnen immer ein Anliegen war, alle an der Schule Beteiligten zusammenzubringen und die Schule voranzubringen.

Von Ihren zahlreichen, positiven Eigenschaften, die es uns Eltern einfach gemacht haben, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, möchten wir nur drei hervorheben:

  • Ihre Offenheit,
  • Ihre Ehrlichkeit
  • und Ihre Ausdauer.

Sie suchten stets den direkten und unmittelbaren Kontakt zu den Eltern, ausführlich miteinander sprechen. Es war Ihnen wichtig, die Sorgen und Nöte der Schule nicht auszusparen und ohne Scheu, die Dinge beim Namen zu nennen. Sie waren offen, Vorschläge und auch kritische Anmerkungen aus der Elternschaft bewusst anzunehmen. Sie verstanden es, diese Vorschläge und die Kritik als Anregungen zur Verbesserung des Schulalltags zu nutzen.

Wir schätzten Ihr offenes Ohr, sei es im Einzelgespräch oder auch am Ende eines langen Tages noch spät abends in Sitzungen und Arbeitskreisen.

Ihre Ehrlichkeit machte den Umgang miteinander einfach und ermöglichte ein angenehmes Zusammenarbeiten. Es war nie nötig, lange zu rätseln, wie etwas zu verstehen war oder ob man sich darauf verlassen könnte.

So funktionierte über Jahre eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die alle an der Schule Beteiligten dazu motivierte, die Anliegen der Schule besonders tatkräftig zu unterstützen.

Sie haben sich stets als Dienstleister für Schüler und Eltern verstanden und dies mit einer bewundernswerten Ausdauer umgesetzt. Sie waren immer offen für Änderungen und haben kontinuierlich die Schule gestaltet und weiterentwickelt. Gemeinsam mit Ihrem Kollegium, den Schülern und Eltern haben Sie es geschafft eine lebenswerte und erfolgreiche Schule zu gestalten.

Wir hätten Ihnen ein ruhigeres letztes Jahr gewünscht, aber auch durch diese ungewöhnlichen Corona Zeiten haben Sie uns alle sicher geführt.

Sie übergeben an Ihre Nachfolgerin eine erfolgreiche, für die Zukunft gut gerüstete Schule.

Wir wünschen Ihnen für Ihren Ruhestand alles Gute, genießen Sie mit Ihrer Familie Ihre Freizeit und verfallen Sie bitte nicht in „Rentnerstress“!

Wir möchten nun mit einem lateinischen Satz enden, der für Ihre Zeit am KGB steht …

venit, vidit, vicit
Sie kam, Sie sah, Sie siegte!

Der SEB-Vorstand Christel Stoffers, Astrid Steinbach und Dr. Anke Leverenz

 

 

Liebe Frau Menell,

wir, die SV, wollen Ihnen für die intensive Zusammenarbeit danken und alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand wünschen.

Immer auf Augenhöhe hatten Sie ein offenes Ohr für uns. Obwohl Sie einen sehr vollen Zeitplan hatten, haben Sie sich alle zwei Wochen Zeit für ein konstruktives Gespräch in netter Atmosphäre genommen, um sich mit den Vertretern der Schülerschaft auszutauschen. Wir haben das Gefühl, dass Sie uns immer ernst genommen und auch die besonderen Wünsche der Schülerschaft aufgegriffen haben.

In der Schulkonferenz haben Sie immer gut vermittelt. Trotz hitziger Debatten über Spanisch als 2. Fremdsprache, Studienfahrten oder den Schulhof haben Sie sich jedes Mal alle Seiten angehört und versucht das Bestmögliche für unsere Schule zu erreichen. Nie von Unsachlichkeiten abgelenkt konnten Sie immer das Mögliche aufzeigen und super erklären.

Und nicht zuletzt wollen wir uns im Namen der ganzen Schülerschaft für Ihren tollen Umgang mit Corona bedanken. Nie hatte man das Gefühl nicht informiert zu sein. Besonders schätzen wir Ihre Fähigkeit Behördendeutsch für jeden Schüler verständlich zu übersetzen. Durch den Dschungel an Paragraphen und Verordnungen blickte nach zwei Wochen kaum einer mehr durch, doch Sie haben es immer geschafft die Schüler, Eltern und Lehrer im Boot zu behalten und das KGB erfolgreich auch durch die schwierigsten Fahrwasser zu lotsen.

Genießen Sie die entspannte Zeit mit Freunden und Familie fernab vom Schulstress.

Vielen Dank für Alles!

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!
Die Schülervertretung Frederik Alpers, Tim Seegraef, Noah Schlichthaber, Änne Voß, Julia Hofmann, Mitja Galante, Leonard Özren und Tilman Wetters