September 2020

 

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

heute möchte ich einmal probieren, ob Telegramme, in denen es nicht ausschließlich um Folgen der Pandemie geht, auch noch aus meiner Feder fließen können.

Im zweiten Halbjahr des vergangenen Schuljahres musste wegen der Pandemie die Schulkonferenz ausfallen. Wichtige und für den Schulbetrieb unverzichtbare Beschlüsse konnten daher nicht gefasst werden. Dies hat die Schulkonferenz auf ihrer gestrigen Sitzung nachgeholt. Ich möchte hier auf einige Beschlüsse hinweisen:

  • Tilman aus Jahrgang 10 ist zum stellvertretenden Leiter der Schulkonferenz gewählt worden
  • Als bewegliche Ferientage im aktuellen Schuljahr wurden der 17., 18. und 19. Februar 2021 bestätigt.
  • Die Schulkonferenz hat zwei Schulentwicklungstage für das laufende Schuljahr genehmigt. Der erste wird am 10. September stattfinden. An diesem Tag gibt es keinen regulären Unterricht.
  • Die Schulkonferenz hat die Einrichtung eines jährlichen Feedbacktages befürwortet.

Liebe Eltern, wir haben ein dringendes Problem, bei dem Sie uns vielleicht helfen können. Wie Sie wissen, können die Schulen die Zuweisung von Fremdsprachenassistent*innen in den unterrichteten Sprachen für jeweils ein Jahr beantragen. Wir tun dies seit vielen Jahren regelmäßig und freuen uns immer sehr, einen „native speaker“ als Unterstützung für den Unterricht in jeweils einer Fremdsprache zur Verfügung zu haben. Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie haben wir den Antrag auf eine englischsprachige Fremdsprachenassistenz gestellt.

Kürzlich bekamen wir nun Nachricht, dass – trotz der Pandemie – Fremdsprachenassistenten zugewiesen werden sollen und dass zu uns eine junge englischsprachige Kanadierin ab dem 1. 10. 2020 kommen soll. Auf Nachfrage im Bildungsministerium erhielt ich die Auskunft, dass man sich auf Bundesebene geeinigt hat, das Programm durchzuführen, damit im Unterricht der Kontakt zu einem Muttersprachler möglich ist, gerade vor dem Hintergrund, dass in diesem Jahr viele geplante Auslandsaufenthalte auf privater Ebene nicht haben stattfinden können. 

In den letzten Jahren waren es immer Lehrkräfte oder andere mit der Schule befreundete Personen, die solchen Lehrkräften während ihrer Zeit an unserer Schule ein Zimmer für einen bezahlbaren Preis überlassen haben. Nun stellt sich leider heraus, dass aufgrund der Pandemiesituation die Familien ihre Gästezimmer oftmals für erwachsene Kinder oder andere Familienangehörige benötigen. Wir haben also noch keine Unterkunft für die junge Lehrerin gefunden. Meine Hoffnung ist nun, dass möglicherweise von Ihnen jemand willens und in der Lage ist, die Assistentin unterzubringen – es wäre schade, wenn wir wegen einer nicht vorhandenen Wohnung die Aufnahme absagen müssten. Wenn Sie in dieser Sache helfen können, wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Nielsen, der als Englisch-Fachvorsitzender den Besuch betreut: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Die letzte Sportlerehrung hat wegen der Pandemie nicht wie geplant im Rathaus stattfinden können. Wir holen die Ehrung unserer Sportler daher bei uns im Hause nach. Dies soll am 8. September in der 4. Stunde (Klassenlehrerstunde) geschehen. Die Preisträger werden zuvor benachrichtigt und gebeten, sich nach Kohorten getrennt in der Kuhle einzufinden. Folgende Preise werden vergeben (Genannt sind hier aus Datenschutzgründen nur die Vornamen):

  • Handball:Hanne, Maxi, Luisa, Lian, Svea, Caroline, Jule, Jil, Lisa, Jule, Emma und Noemy (2. Platz, Landesfinale, Of)
  • Triathlon: Clara, Lena, Noah, Ben, Lara, Marit, Victoria, Sönke, Katharina, Ronja und Liam (1. Platz Landesfinale, Mr)
  • Tischtennis: Kieran, Tjark, Julius, Leonard, Mika, Noah, Benedikt und Mark (1. Platz Landesfinale, Mr)
  • Tischtennis: Tim, Reik, Henry, Jonas, Nick und Luca (1. Platz Landesfinale, Mr)

Im gleichen Rahmen nehmen wir noch eine Ehrung im künstlerischen Bereich vor:  Johanna S. aus Jahrgang 8 hat beim 50. Internationalen Jugendwettbewerb „Jugend creativ“ zum Thema „Glück ist…“ den 3. Platz belegt. „Jugend creativ“ ist der größte internationale Kreativwettbewerb seiner Art weltweit.

Nach so viel Schülererfolg ist vielleicht doch noch eine Nachricht in Pandemiedingen erlaubt: Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5, 7, 10 und – so in einer neu zusammengesetzten Klasse – 11 sollen sich unbedingt im Schulcommsy-Raum ihrer Klasse anmelden, falls dies noch nicht geschehen ist. Für die anderen Klassen wurde der Raum lediglich entsprechend der höheren Klassenstufe umbenannt, so dass eine Neuanmeldung nicht erforderlich ist.

Mit freundlichen Grüßen
Brigitte Menell