August 2020

 

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

wie angekündigt – ein Telegramm jagt das andere. Ich kann jetzt die Aussagen von „telegramm 131“ von heute Morgen konkretisieren und ergänzen.

Das Bildungsministerium hat die Erfahrungen der ersten 2 Wochen ausgewertet und die Ministerin hat uns heute die zukünftig geltenden Regeln mitgeteilt.

Ab Montag, 24. 8. 2020 gelten folgende Regelungen:
In der Schule ist das Tragen einer Maske für jede(n) Pflicht (!)

  • Dies gilt überall außer im Unterricht/Klassenraum innerhalb der Kohorte
  • Während des Unterrichts kann weiterhin auf freiwilliger Basis eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.
  • Wenn unsere Gruppen in den Pausen auf dem Schulhof kohortengetrennt sind (was ja die Lehrkräfte überwachen) und die Abstände einhalten, muss auch dort keine Maske getragen werden.
  • Wird ein Mitglied der Schulgemeinschaft (Schüler*in, Lehrkraft, sonstige an der Schule tätige Personen) auf eine Covid19-Infektion getestet, ist dies der Schule zu melden. Die betreffende Person bleibt bis zum Vorliegen des Testergebnisses zu Hause.
  • Läuft ein Testverfahren lediglich für eine dritte Person, z. B. ein Geschwisterkind oder ein Elternteil, so soll die Schule weiter besucht werden. Ausnahme: Explizite Anordnung durch das Gesundheitsamt.
  • Ist eine Person „positiv“ auf Covid19 getestet worden, erfolgt eine Entscheidung durch das Gesundheitsamt darüber, wie in der Schule weiter verfahren wird.

Wir werden unseren schulischen Hygieneplan an die neuen Regeln anpassen.

So, nun noch eine Terminänderung, die indirekt auch mit der Pandemie in Zusammenhang steht. In den Anordnungen für den Corona-Regelbetrieb sind sehr viele Anweisungen und Arbeitsaufträge für Einigung über abgestimmtes Vorgehen innerhalb der Fach – und Klassenkollegien enthalten. Die genannten Gremien arbeiten daran bereits neben dem regulären Unterricht. Um alles zu einem guten und überprüften Abschluss zu bringen, ist jedoch Arbeitszeit nötig. Wir haben daher den für November geplanten Schulentwicklungstag auf den

                                               10. September 2020

vorverlegt. An diesem Tag wird kein regulärer Unterricht stattfinden. (Diese Ankündigung erfolgt unter dem Vorbehalt, dass die Schulkonferenz am 1.9. dem Antrag auf die Durchführung von Schulentwicklungstagen zustimmt, eine entsprechende Zustimmung konnte im letzten Halbjahr wegen der Schulschließungen nicht eingeholt werden.)

Ich wünsche gutes Durchhalten bis zum nächsten „telegramm“!

Mit freundlichen Grüßen
Brigitte Menell