März 2020

 

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Lehrkräfte,

wie Sie alle der Presse entnommen haben, wurden ab heute die Schulen in Schleswig-Holstein und damit auch unser KGB geschlossen. Unsere Bildungsministerin Prien schreibt zur aktuellen Situation:

"Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung der Coronavirus-Infektionen müssen weitgreifende kontaktreduzierende Maßnahmen ergriffen werden, um die hohe Ausbreitungsdynamik soweit wie möglich einzudämmen. Aufgrund des vorherrschenden Übertragungswegs (Tröpfcheninfektion) ist eine Übertragung von Mensch zu Mensch, z. B. durch Husten, Niesen und auch durch mild erkrankte oder asymptomatisch infizierte Personen leicht möglich. 

Die Durchführung von Unterrichtsveranstaltungen kann dazu beitragen, das Virus schnell zu verbreiten. Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren hat daher als kontaktreduzierende Maßnahme den Unterrichtsbetrieb an den Schulen und Förderzentren und den Haus- und Krankenhausunterricht untersagt. Da der Schulunterricht nicht stattfinden darf, ist den Schülerinnen und Schülern insofern die Erfüllung der Schulpflicht nicht möglich."

Das bedeutet, dass der gesamte Präsenzunterricht bis zu den Osterferien nicht stattfinden kann.
Dazu gehört, dass die Abschlussprüfungen auf die Zeit nach den Osterferien verschoben werden. Dabei ist bundeseinheitlich geregelt, dass den Schülerinnen und Schüler kein Nachteil aus dieser besonderen Situation entsteht und die jeweiligen Abschlüsse von allen Bundesländern anerkannt werden. Dies gilt insbesondere für die Abiturprüfungen.

Das Bildungsministerium und die Schulen bereiten die neuen Abläufe in den nächsten Wochen vor.

Dazu gehört auch das Angebot, im schulischen Rahmen die Möglichkeiten des Girls‘ and Boys‘ Day wahrzunehmen. Praktika finden bei uns im fraglichen Zeitraum ohnehin nicht statt.

Aber dies soll nicht heißen, dass in den Wochen vor den Osterferien nicht gelernt werden soll:
Unsere Stufenleiter haben bereits in der vergangenen Woche vorsorglich virtuelle Klassenräume im SchulCommsy-System (siehe Anhang) für alle Klassen eingerichtet, über die nun unsere Lehrkräfte Lernmaterial und Aufgaben zur Verfügung stellen werden. Im Anhang finden Sie/findet Ihr eine Anleitung, wie man sich in „seinem“ Klassenraum anmeldet. Alle Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet, sich dort anzumelden und die gestellten Aufgaben zu erledigen. Bei Nachfragen kann man sich per Mail an die betreffende Lehrkraft (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Eine aktuelle Kollegiumsliste ist auf unserer Homepage www.Kopernikus.de unter: Gemeinschaft - Kollegium zu finden) wenden.

Eltern, die ihren Kindern die Arbeit im SchulCommsy-Bereich nicht erlaubt haben/erlauben, bitten wir, die Aufgaben für ihre Kinder herunterzuladen. Wenn es damit Probleme gibt, bitten wir um Nachricht an den jeweiligen Stufenleiter.

Liebe Eltern, die Landesregierung hat vorgesehen, dass wir – zunächst bis einschließlich Mittwoch – eine „Notbetreuung“ für Kinder einrichten, deren Eltern beide in Berufen tätig sind, die zur Erhaltung der Infrastruktur unverzichtbar sind (https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/Aktuelles/_documents/corona_schule.html). Für heute haben Eltern diesen Bedarf nicht angemeldet. Wir bitten Sie, liebe Eltern, sich umgehend per Mail bei uns zu melden, wenn Sie morgen oder Mittwoch oder sogar darüber hinaus noch einen entsprechenden Bedarf haben. Voraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte bzw. Alleinerziehende in einem entsprechenden Bereich tätig sind. Aber auch diese Personengruppen sollen schließlich versuchen, für die Zeit nach dem 18. März 2020 eine Betreuung im häuslichen Umfeld sicherzustellen. Nur wenn das in Ausnahmefällen nicht möglich ist, soll ein schulisches Notbetreuungsangebot bereitgestellt werden.
Alle Berechtigten müssen eine schriftliche Bestätigung ihres Arbeitgebers vorlegen.

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, uns ist bewusst, dass uns die aktuelle Lage vor echte Herausforderungen stellt, für die wir alle keine „Handlungsmuster“ in der Tasche haben. Unsere Lehrkräfte werden all ihre professionelle Energie in die Betreuung der Kinder über die virtuellen Klassenräume setzen. Den Eltern kommt in diesem Zusammenhang die Aufgabe zu, ihre Kinder zur regelmäßigen Erledigung der Aufgaben anzuhalten.
Möglicherweise kommt es allerdings wegen der vielen Zugriffe zu zeitweiser Überlastung des Systems. Wir bitten Sie/Euch, in einem solchen Fall den Zugang zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu versuchen.
Unsere Schule ist an jedem Unterrichtstag von 8-13 Uhr für Sie/euch telefonisch zu erreichen. Über die weitere Entwicklung halten wir Sie und euch per Email auf dem Laufenden.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen für eine stabile Gesundheit

Brigitte Menell