Why should I be studying for a future that soon may be no more,

when no one is doing anything to save that future?”

 

Greta Thunberg, 16-jährige Klima-Aktivistin im Streik

 

Selbst in unserer kleinen Stadt Bargteheide gehen Menschen auf die Straße, um sich der „Greta-Bewegung“ anzuschließen. Die Schüler des KGBs fragen sich, ob diese Demonstrationen in Bargteheide überhaupt etwas bewirken und sind hin und her gerissen, ob sie sich dem anschließen sollen oder nicht. Hinzu kommt, dass es Ängste gibt, ob Lehrer das negativ bewerten oder es im Stillen für gut befinden.

 

Um einen Gesamteindruck zu bekommen, habe ich Interviews mit Schülern und Lehrern geführt:

1.Was halten Sie von Fridays For Future? (Lehrer)

Lehrer 1: „Also ich finde es wichtig.“

Lehrer 2: „Ich finde es ist eine durchwachsene Idee. Den Grundgedanken finde ich gut, aber die Umsetzung nicht.“

Lehrer 3: „Insbesondere finde ich gut, dass sich eure Generation so viel Mühe macht und sich so interessiert und das auch öffentlich zeigt. Ich hoffe, dass das erst einmal nicht aufhört, weil der Grundgedanke - glaube ich - immer noch nicht bei allen angekommen ist. Ich finde auch, dadurch dass das ein Protest ist, soll das auch ruhig weiter Vormittags stattfinden, sonst hat das nicht mehr die Wirkung.“

2.Wären Sie kein Lehrer, würden Sie ebenfalls für Fridays For Future demonstrieren gehen? (Lehrer)

Lehrer 1: „Grundgesetzlich ja, aber nur ohne Verpflichtungen. Also, hätte ich zum Beispiel einen strengen Arbeitgeber, dann nein.“

Lehrer 2: „Nein, würde ich nicht. Dafür spende ich anderweitig an Umweltorganisationen.“

Lehrer 3: „Ja. Ich war schon öfter bei Demonstrationen, aber nachmittags.“
 

3. Denken Sie, dass ein paar der Schüler nur zu Fridays For Future gehen, um zu schwänzen? (Lehrer)

Lehrer 1: „Nein, denke ich nicht. Ich denke, die Mehrheit ist ehrlich.“

Lehrer 2: „Ja, denke ich schon, da die meisten Schüler nicht genug informiert sind. Also insbesondere die 5. und 6. Klassen sind nicht gut informiert.“

Lehrer 3: „Das denke ich nicht, ich glaube wer dort hin geht, möchte schon ein Zeichen setzen. Was ich aber schon finde ist, dass manche ein bisschen inkonsequent sind. Als ich auf der Demonstration war, waren da Jugendliche, die sind mitgelaufen und haben auch Schilder gebastelt. Trotzdem hatten sie vom Chinesen so kleine Mitnehmboxen in der Hand mit Plastikgabeln. Und das widerspricht sich meiner Meinung nach. Ich finde, die Leute die dort hingehen, sollten sich auch einmal ehrlich hinterfragen.“

Bei den Schülern kamen oft die gleichen Ergebnisse heraus, also habe ich sie auf vier Antworten reduziert bzw. zusammengefasst:

1.Was hältst du von Fridays For Future?

Schüler 1: „Ich finde es sehr gut. Besonders in so einer kleinen Stadt.“

Schüler 2: „Naja. Es bringt nicht viel, hier zu protestieren. In Hamburg wäre das schlau, aber in Bargteheide? Grundsätzlich habe ich nichts dagegen.“

Schüler 3: „Ich finde, es ist eine coole Sache!“

Schüler 4: „Also, ich habe nichts dagegen, aber mitmachen würde ich nicht.“

 

2.Fällt dir die Entscheidung zu demonstrieren auf Grund der Meinung der Lehrer schwer?

Schüler 1: „Ja schon. Ich werde trotzdem manchmal hingehen.“

Schüler 2: „Ich gehe gar nicht.“

Schüler 3: „Ja, ich gehe halt eben nicht oft. Nur ganz, ganz selten.“

Schüler 4: „Wie schon gesagt habe ich nichts dagegen.

 

3.Findest du es wichtig, dass man etwas gegen den Klimawandel tut?

Schüler 1: „Ja definitiv!“

Schüler 2: „Ja, aber meiner Meinung nach reicht spenden.“

Schüler 3: „Ja, besonders wenn man mal an die Zukunft unserer Kinder denkt.“

Schüler 4: „Ja schon.“

Alles in allem bin ich der Meinung, dass jeder für sich entscheiden sollte, ob er zu Demonstrationen gehen möchte, lieber spendet oder sogar beides macht. Es gibt Prominente, wie zum Beispiel Leonardo DiCaprio, welcher einmal 1 Million Dollar an eine Umweltorganisation gespendet hat und das auch weiterhin tut. Oder Ian Somerhalder, der eine Foundation gegründet hat, die sich aktiv z.B. bei Ölkatastrophen einsetzt.

Wichtig ist doch nur, dass wir alle bei unserem Handeln und unseren Entscheidungen immer unsere Umwelt im Blick haben und sich jeder so verhält, dass wir auch noch eine Zukunft haben, in der es sich zu leben lohnt.


 

Artikel von Finja H.