Bei der abschließenden Siegerehrung im Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ unkte der Kreisschulsportbeauftragte, es gebe auf dem obersten Podestplatz „Langeweile“. Schließlich errangen die Tischtennis-Spieler des Kopernikus Gymnasiums 2019 nicht zum ersten Mal gleich beide Titel in der Männerkonkurrenz. Damit fahren auch in diesem Jahr die Jungs aus den Tischtennis-Schmieden Bargteheide und Fischbek in die Bundeshauptstadt, um vom 7. bis 11. Mai im Ländervergleich anzutreten, wo sicherlich andere Kaliber warten, zog man doch ungeschlagen durch die Kreis-, Bezirks- und Landesebene. Sicherlich ging dabei mal ein einzelnes Spiel verloren - schließlich misst man sich mit den Besten des Landes - doch gehören zu einem Gesamtsieg stets mindestens 5 Siege aus 9 Begegnungen. 6 Einzel- und 3 Doppelbegegnungen werden ausgetragen, sodass jedes Teammitglied den exakt gleichen Beitrag zum Erfolg beiträgt. Und die Mannschaften des Kopernikus Gymnasiums langweilen die Konkurrenz aus diesem Grunde, als dass wir auf jeder Position der Setzliste topbesetzt sind, tummeln sich doch am KGB mittlerweile so viele Tischtennis-Talente, dass die Betreuer um Herrn Mroz die Qual der Wahl haben, wer nominiert wird.
Ein großer Dank gilt den Vereinen und Eltern, die diese Zuverlässigkeit ermöglichen und ihre Kinder und unsere Schule so toll unterstützen. Allen voran haben Frau Berg, Herr Kamin und Herr Gar uns auf dem Weg nach Berlin begleitet und werden diesen Weg auch sicherlich beim Bundesfinale fortsetzen, bei dem traditionell mehrere Eltern für Stimmung und Ratschläge sorgen, sodass Bargteheide in Berlin stets in aller Munde ist.

S. Mroz