Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es noch keine Rechtsgrundlage, auf der an den Schulen des Landes eine verbindliche Entscheidung getroffen werden könnte, auch wenn in der Zeitung über einzelne Schulen möglicherweise etwas anderes berichtet wurde. Grundsätzlich gilt, dass der Wechsel zu G9 die Regel in Schleswig-Holstein sein soll, und dass ein Festhalten an G8 nur mit einer Mehrheit von 75 % der Stimmberechtigten der Schulkonferenz eines Gymnasiums beschlossen werden könnte. Beim jüngst erhobenen Meinungsbild zeichnet sich eine solche Mehrheit an unserer Schule nicht ab.

Schülerinnen und Schüler, die zu Beginn des Schuljahres 2018 / 2019 bei einem Gymnasium angemeldet werden, sollen zunächst nach den Vorgaben für G8 beschult werden. Im darauf folgenden Schuljahr sollen diese Schüler dann rückwirkend zu G9 wechseln. Das hört sich vielleicht etwas umständlich an, liegt aber nun einmal daran, dass die Erarbeitung eines neuen Schulgesetzes eine gewisse Zeit benötigt. 

Bis zum Anfang Februar 2018 werden wir über genauere Informationen verfügen, die wir gerne an Sie weitergeben - auf dieser Webseite, in den Medien und insbesondere bei unserem Informationsabend am 6.2.2018 und unserem Tag der offenen Tür am 10.2.2018 (s.u.). 

Weitere Informationen erhalten Sie hier: