Im Vergleich der besten Schulen Schleswig-Holsteins errangen am vergangenen Freitag, 17. Juni, die 10 Mittelstufenschülerinnen und Schüler des Kopernikus Gymnasiums Bargteheide den Titel des Landesmeisters und lösten damit das begehrte Ticket für das Bundesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“.

Lena Fitschen, Malin Joost, Franziska Thiede, Esben Mick, Noah Garbers, Simon Kiel, Phil Renckstorf und Jannis Nikolaiski setzten sich gegen 7 weitere Schulen und über 90 Kontrahenten durch. Maila Sievers und Lasse Fitschen erreichten zudem auch in der Einzelwertung den ersten Platz, sodass das Gymnasium sowie der TSV Bargteheide, dessen Triathlonsparte hinter dem Erfolg steckt, einen Dreifacherfolg verbuchen konnte. Vom 17. bis 21. September findet dann das Bundesfinale in Berlin statt, bei dem sich das Team um den Sportlehrer Sebastian Mroz mit den Siegern aller 16 Bundesländer messen darf. Betreut wird die Mannschaft zusätzlich von Vinzent Grün (Sportprofil des 11. Jahrgangs), der seinerseits 2014 das Gy

 

mnasium beim Finale in Berlin vertrat.

Aber nicht nur durch die Erfolge im Triathlon ist das Kopernikus Gymnasium überregional für seine guten Sportlerinnen und Sportler bekannt. Beim Bundesfinale im Mai waren zum wiederholten Male zwei Mannschaften der Tischtennissparte in Berlin. 2015 waren es die Fußballer. 2016 belegte das Golfteam den ersten Platz auf Landesebene, war jedoch noch zu jung für das Bundesfinale, dies ist somit das erklärte Ziel für dieses Jahr. Die Turner verpassten durch ihren 2. Platz beim Landesfinale vor einigen Wochen auch nur knapp die Qualifikation für Berlin. Mit Fußball und erstmals auch mit Tennis ist das Gymnasium in diesem Sommer so breit vertreten wie nie zuvor. Gelingen kann dieser Spagat jedoch nur durch engagierte Lehrer, Eltern, Vereinstrainer und natürlich die Athleten selbst, die sich für eine Sportart und eine Schule entscheiden.

 

Sebastian Mroz