In China herrscht ein riesiger Energiebedarf. Nicht nur durch die vielen Menschen, die dort leben, sondern auch durch die vielen Firmen, die sich auch aus anderen Ländern in China angesiedelt haben. Um diesen Energiehunger zu stillen, muss China immer mehr Strom erzeugen ohne die Luft zu stark zu verschmutzen. Neue Energiequellen müssen her.
Der Drei-Schluchten-Staudamm am Jangtsekiang, der 2014 einen Weltrekord für den meisten produzierten Strom eines Wasserkraftwerks aufstellte, produziert circa 85 ThW (Terrawattstunden) im Jahr -  ein mittelgroßes Kohlekraftwerk hingegen "nur" 12ThW. Warum also nicht noch mehr solcher Staudämme bauen? Es gibt  Energie ohne Luftverschmutzung und es ist sogar mehr Strom als mit einem Kohlekraftwerk produziert wird. Doch durch die Überflutungen, die dabei entstehen, mussten viele Menschen ihre Heimat verlassen und in Armut leben. Außerdem meinen manche Biologen nachgewiesen zu haben, dass der Staudamm den Fluss verschmutze, was die Bauherren jedoch abstreiten. Auch die Tatsache, dass die natürlichen Wanderrouten mancher Flusslebewesen gestört werden lässt sich negativ bewerten.
Alles in allem kann man sagen, dass der Damm gut für die Wirtschaft ist. Ob das jedoch auch auf die Umwelt und die Anwohner zutrifft, lässt sich bezweifeln, weshalb ich gegen mehr solcher Staudämme bin.
 
Henrik Schmidt, 8a