Die Schulleiterin des Kopernikus Gymnasums, Brigitte Menell, bedankte sich bei den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern um ihren Schülersprecher Sebastian Koch, dem Rechtskundelehrer, Herrn Schmoock, sowie dem Verbindungslehrer, Herrn Seiler, für ihre engagierte Arbeit.

 

 

 

 

Die Fussballeuropameisterschaft steht kurz bevor und viele Länder diskutieren über die Aufstellung und das Spielsystem ihrer Nationalmannschaften. Doch nicht nur Nationaltrainer der teilnehmenden Nationen hatten kurz vor dem Start der Mitte Juni beginnenden Europameisterschaft schwierige Entscheidungen zu treffen, auch eine Arbeitsgruppe engagierter Schülerinnen und Schüler unserer Schule hat sich in den vergangenen Wochen intensive Gedanken über die Aufstellung und Organisation ihrer Schülerversammlung gemacht.

In insgesamt vier Workshops haben sich Schülerinnen und Schüler der 6. - 12. Jahrgangsstufen Gedanken über eine Neuaufstellung ihrer Schülervertretung gemacht. Nachdem im ersten Workshop eine intensive Problemanalyse durchgeführt wurde, hatten die Schüler hier bereits die Gelegenheit, ohne irgendwelche Vorgaben Ideen zu formulieren, wie eine sinnvolle und transparente Struktur aussehen würde. In dem zweiten Workshop einigten sich die ca. 15 Schülerinnen und Schüler auf eine neue Struktur, die sie sich im Zuge einer Klassensprecherkonferenz legitimieren ließen. Auch der Lehrerkonferenz wurden diese Ergebnisse  bereits präsentiert und durchweg gelobt. In einem weiteren Workshop widmeten sich die Teilnehmer dann einer neuen Satzung, die die neue Struktur im Detail regeln soll. Da sich herausstellte, dass die Formulierung von Paragraphen trotz der tatkräftigen Unterstützung eines praktizierenden Fachanwalts und Notars länger  dauerte als geplant, musste ein vierter Workshop einberufen werden. Hier kamen erneut neben den engagierten Schülerinnen und Schülern auch der Schulsozialpädagoge, Boris Hoppe, der Verbindungslehrer, Hauke Seiler, sowie der Rechtskundelehrer, Timm Schmoock, zusammen und halfen tatkräftig an der Erstellung mit.

 

Ergebnis: eine grundlegend neue Struktur der Schülervertretung mit einer neuen, angepassten Satzung, die nun der Klassensprecherkonferenz zur Abstimmung vorgelegt wird.