Wie wird im Theater Schnee gemacht? Wonach riecht es im Kostüm-Fundus? Was genau macht ein Dramaturg? - Diese und viele weitere Fragen wurden 25 Jungen Reportern des KGB bei einem Theatertag im Theater Lübeck beantwortet. Theaterpädagoge und Regisseur Knut Winkmann ermöglichte den Schüler*innen des WPK Medienkunde von Frau Anders im Rahmen des ZiSch-Projekts für ihre Reportage „Hinter den Kulissen“ zu recherchieren. Die Achtklässler staunten bei einer Führung über die Größe des labyrinthartigen Theaterbaus, der nicht nur die großen und kleinen Bühnen, sondern auch die Werkstatt der Bühnenbildner, sondern auch den Kostüm- und Requisiten-Fundus sowie Probenräume für Schauspieler und Orchestermusiker beherbergt.

 

    

 

Dank der Vermittlung durch die Kulturbeauftragte Frau Martin (KGB), hatten die Schüler*innen die einmalige Gelegenheit, einzelne Mitarbeiter*innen des Theaters zu interviewen. Gleich darauf bekamen sie bei Aufwärmübungen mit Knut Winkmann die Möglichkeit, selbst auszuprobieren, was es bedeutet, Bühnenschauspieler zu sein: die Koordination verschiedener Reize, die Reaktion auf Mitspieler oder Regieanweisungen und vor allem, sich fallen zu lassen, zu schreien, zu lachen, sich selbstbewusst zu bewegen, den Raum mit seiner Rolle auszufüllen. Beim anschließenden Ein-Personen-Kammerspiel „Fighters“ mit Protagonist Philipp Romann erlebten die Schüler*innen dann Schauspiel „hautnah“ und konnten in der abschließenden Nachbesprechung weitere Fragen loswerden.

Mit vielen Informationen und Aufzeichnungen im Gepäck kehrten die Nachwuchs-Journalisten nach Bargteheide zurück. In den kommenden Wochen werden sie die Interviews mit Maskenbildnern, Kostümschneidern, Dramaturgen, Orchestermitgliedern etc. sowie die gewonnenen Eindrücke in einer Reportage verarbeiten. Diese soll im Juni im Stormarner Tageblatt erscheinen.