Am 15.03.2016 war es wieder soweit. 34 Schüler*innen der 8. Klassen besuchten ihre Austauschpartner*innen, die bereits Anfang Oktober 2015 in Deutschlandwaren, in Dompierre-Sur-Besbre, das in der Region Auvergne-Rhône-Alpes in Frankreich liegt. Am Morgen des 15. März fanden sich die deutschen Teilnehmer*innen bereits um 6.50 Uhr mit den begleitenden Lehrkräften Frau Bogumil und Herrn Offermanns am Bargteheider Bahnhof. Von hier ging es über Hamburg mit dem ICE nach Freiburg. Dort stand für die letzte Etappe ein Reisebus bereit. Erschöpft aber glücklich über das Wiedersehen mit den Franzosen erreichten sie schließlich ihr Ziel und wurden in die Gastfamilien einquartiert.

 

 

Jeder Tag startete mit einer Gesprächsrunde, in der die Schüler*innen von ihren (abendlichen) Erlebnissen in den Familien erzählen konnten. Die Franzosen hatten eine ereignisreiche Woche für ihre Gäste geplant und viele Ausflüge vorbereitet. So besuchten die Schüler*innen die Stadt Moulins mit ihrem Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert und ihrer, wenn auch nicht ganz so alte, Kathedrale. Auch der Park von Dompierre wurde im Rahmen einer Ralley erkundet. Aber auch die Führung durch die französische Schule war war eine interessante Erfahrung für die Deutschen. Das Wochenende verbrachten sie in ihren Austauschfamilien. Am Montag wurde dann ein Vulkan mit schneebedecktem Gipfel bestiegen.

Das Abschiedsessen, das am letzten Abend veranstaltet wurde, bereiteten die Deutschen jeweils mit ihrem Austauschpartner vor. Es wurden Plakate gestaltet, die auf der einen Seite auf Deutsch und auf der anderen Seite auf Französisch beschrieben waren.

Am Abreisetag flossen auch einige Tränen, als die Austauschpartner*innen sich voneinander verabschieden mussten.

Alles in einem ist dieser Austausch am KGB eine sehr gute Möglichkeit, einen Einblick in die doch sehr andere Lebensweise der Franzosen zu bekommen und ganz nebenbei auch etwas vom umgangssprachlichen Französisch zu lernen.

Henrik, 8a