Am 27.11. bin ich zusammen mit meinen "drei Blondinen", der restlichen 10d und Herrn Seiler mittels einer richtigen ungarischen Bahn nach Berlin gefahren. Los ging es um 07:30 Uhr in Bargteheide, um 10:30 sind wir in Berlin angekommen.

 

Unser Ausflug begann mit einem Spaziergang an der Spree entlang zum Schloss Bellevue.

Am Schloss haben wir direkt einen wichtigen Politiker gesichtet - Joachim Gauck hat, begleitet von einem Kinderchor und vielen Kameras, den Weihnachtsbaum vor seiner Residenz zum ersten mal erleuchten lassen. Wir haben natürlich erste Bilder geschossen, um dieses besondere Ereignis festzuhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem wir über die Straße des 17. Juni gelaufen sind und uns gegenseitig den Platz des 18. März sowie das Brandenburger Tor historisch erläutert haben, kamen wir am Reichstagsgebäude an.

Da wir alle langsam Hunger bekamen, wurden wir nach strengsten Sicherheitskontrollen ins Paul-Löbe-Haus geführt und haben dort umsonst lecker zu Mittag gegessen. Zu diesem Zeitpunkt kam noch die 11d, zusammen mit Frau Anders sowie Herrn Wist in Berlin an und schlossen sich uns an.

 

Als die Mittagspause beendet war, ging es für uns in den Reichstag. Dort durften wir im Plenarsaal in den Besucherrängen Platz nehmen. Eine junge Frau erklärte uns den Saal ausführlich, welche Funktion von welchen Plätzen ausgeht und wie die verschiedenen Fraktionen Platz nehmen. Außerdem wie eine Abstimmung abläuft, wie das Protokoll geführt wird und wie der Architekt das Gebäude gestaltet hat. An einer Debatte konnten wir leider nicht mehr zuhören, da die Haushaltsberatungen, die in dieser Woche statt fanden, bereits beendet waren.

 

Nach erneuten Taschenkontrollen sind wir dann mit dem Fahrstuhl zur Kuppel hochgefahren. Der Ausblick wurde genossen und der herrliche Sonnenuntergang sorgte dafür, dass viele schöne Bilder gemacht werden konnten.

 

Allmählich hatte es angefangen zu dämmern, die 11d verabschiedete sich und wir haben uns noch eine zweistündige Stadtrundfahrt zum Thema „Orte der Demokratie“ vorgenommen. Wir haben bei dieser Rundfahrt viele interessante Orte in Berlin gesehen, die mit kleinen Filmen aus der Historie Berlins erläutert wurden. Als es um die Sozialisierung ging, hat auch Herr Seiler von uns etwas gelernt: Was ist ein „Shopping-Haul“?

Die Fahrt war für uns Schüler also nicht zu langweilig, weil wir viel historisches mit aktuellen Themen verbunden haben.

 

Im Anschluss hatten wir noch zwei Stunden Freizeit, die meine Mädels und ich für einen Restaurantbesuch genutzt haben. Wir sind am Bahnhof durch ein paar Läden geschlendert, bevor wir um 20:15 nach Bargteheide aufgebrochen sind.

Die Rückfahrt verlief wieder problemlos, anfangs noch mit viel Gerede und kleinen Spielen, nach zwei Stunden waren alle doch ziemlich müde und froh, bald zurück in Bargteheide zu sein.

 

Meine drei Blondies und ich haben den Tag super schön und interessant gefunden, wir haben viel gelernt, die Bahnfahrten waren sehr unterhaltsam, das Wetter war toll und wir hatten nicht zu viel Programm, was wir Schüler natürlich immer als positiv empfinden!

 

Von Theresa Bertram (10d)