Naomi Eghan wird mit einer eigens erstellten mythologischen Figur am Lateinwettbewerb teilnehmen

 

 

Nachdem die 17-Jährige beim Certamen Cimbricum, einem landesweit ausgetragenenen Lateinwettkampf im Übersetzen anspruchsvoller Originaltexte, von über 400 Wettbewerbsteilnehmern in Runde 1 den 4. Platz belegt hatte, stand für sie nun die nächse Aufgabe an. In der zweiten Runde bestand die Aufgabe darin, eine von sechs mythologischen Figuren kreativ darzustellen. Der ausgewählten Figur sollte dabei eine Stimme unter dem Gesichtspunkt von Amor perfidus (untreuer Liebe) gegeben werden.

Die Schülerin erstellte eine etwa 0,5 m hohe und 1,3 m lange Skulptur, die einen weißen Pfau darstellt, der von zwei grünen Schlangen gewürgt wird. Hierbei repräsentiert der Pfau Hera und die Schlangen ihre Eifersucht, die ihn zu erwürgen drohen.

 

Das ganze Kopernikus Gymnasium drückt Naomi nun natürlich die Daumen, damit sie erneut einen erfolgreichen Wettbewerb absolviert!