Im Kopernikus Gymnasium kamen Flüchtlinge und "Wunscherfüller" zu einer vorweihnachtlichen Feier zusammen

 

Nachdem die Aktion Wunschsterne zur Weihnachtszeit in den vergangenen Wochen auf eine riesengroße Ressonanz bei Schülern, Eltern sowie vielen weiteren Personen in Bargteheide gestoßen war, luden die Organisatoren Caroline von Sobbe und Hauke Seiler am Mittwoch, dem 17.12.2014, zu einer Feier in die Schule. Hierzu kamen ca. 150 Gäste in die Kuhle des Kopernikus Gymnasiums Bargteheide. Erfreulicherweise fanden auch viele der beschenkten Flüchtlinge den Weg in die Schule und kamen meistens mit ihren Kindern, deren Augen beim Anblick des großen Tannenbaumes und der vielen Geschenke leuchteten.

Während der Veranstaltung stellte der Bürgermeister der Stadt Bargteheide, Dr. Henning Görtz, die Situation der Flüchtlinge in und um Bargteheide dar und wies bereits darauf hin, dass noch weitere Flüchtlinge in die Stadt ziehen werden. In seiner Ansprache merkte er an, dass eine solche Aktion ein besonderes Zeichen der Nächstenliebe darstelle und er für das Zusammenleben der Flüchtlinge mit den Bargteheider Bürgern in der Zukunft ein sehr gutes Gefühl habe. Zudem sprach er den vielen Helferinnen und Helfern, die sich um die Flüchtlinge in der Stadt so großartig kümmern würden, seinen Dank aus.

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bargteheide, Gabriele Abel, bedankte sich bei den Organisatoren der Spendenaktion und motivierte zugleich die Anwesenden dazu, auch in der Zukunft für die Belange von Flüchtlingen in und um Bargteheide einzustehen.

Neben den tollen musikalischen Aufführungen des Oberstufenchores sowie den Schülern Flo & Jesper, stellte das gemeinsam gesungene Weihnachtslied We wish you a merry christmas einen gelungenen Abschluss der Veranstaltung dar, die in einem gemeinsamen Beisammensein ihre Fortsetzung fand. Denn viele der großzügigen "Wunscherfüller" ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, bei Kaffe und Kuchen in einen gemeinsamen Austausch zu treten oder persönlichen Kontakt zu den anwesenden Flüchtlingen aufzunehmen. Erste Treffen zwischen Schülerinnen und Schülern des Kopernikus Gymnasiums und einigen Flüchtlingen wurden bereits vereinbart und sollen in der Zukunft weitergeführt werden.