Das Kopernikus Gymnasium unterstützt die Bargteheider Flüchtlinge mit einer großen Spendenaktion

 

An vielen Orten auf der Welt sind Menschen auf der Flucht, sind Kriegen, Verfolgungen und Not ausgesetzt. Haben sie sich in ein sicheres Land retten können, scheint die größte Gefahr überwunden; doch nun heißt es, sich in einem fremden Land - meist ohne Fremdsprachenkenntnisse und oftmals ganz auf sich alleine gestellt -zurechtzufinden. In den Medien lesen, sehen oder hören wir tagtäglich von ihnen. Auch in und um Bargteheide leben derzeit knapp 100 Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Russland, Eritrea, Jemen und dem Kosovo in unterschiedlichen Unterkünften.

Die Berichte lösen Betroffenheit bei uns aus und doch fehlen häufig der Mut oder der Wille, einen ersten Schritt zu tun, Solidarität zu zeigen und sich zu engagieren.

Jetzt in der Weihnachtszeit, in der wir uns alle auch einmal Zeit nehmen sollten, nicht nur an uns selbst, sondern auch an unsere Mitmenschen zu denken, können wir diese Passivität ändern und endlich etwas tun.

 

Die Lehrer Caroline von Sobbe und Hauke Seiler haben in Zusammenarbeit mit Frau Abel, die die Flüchtlinge in Bargteheide betreut, die Idee eines Weihnachtswunschbaumes entwickelt. Der alljährliche Weihnachtsbaum in der Kuhle ist daher in diesem Jahr mit Wunschsternen der Flüchtlinge behängt.

Jeder von uns hat nun die Chance, einen dieser Wünsche in die Tat umzusetzen und den Familien und ihren Kindern eine ganz individuelle Freude zu machen.

Die Wunschstern, die mit konkreten Wünschen von den Flüchtlingen beschriftet sind, hängen bereits an dem Weihnachtsbaum in der Kuhle. Die Wünsche sind äußerst vielfältig und reichen von Wörterbüchern, über Bettmatratzen, gebrauchten Fahrrädern und Fernsehern bis zu dem Wunsch, Bargteheide im Zuge eines Spazierganges gezeigt zu bekommen. Die Geschenke werden in unserer Schule gesammelt und vom Sekretariat entgegengenommen.

Damit sich die Menschen in unserem Alltag verständigen können, versuchen wir durch dieses Projekt auch Sprachpartner zu finden. Beim gemeinsamen Beisammensein soll versucht werden, die Sprachbarriere mehr und mehr abzubauen. Interessierte Schüler und Erwachsene können sich diesen Wunschstern von unserem Baum nehmen und sich ab sofort bei Frau von Sobbe oder Herrn Seiler melden.

Aus Rücksichtnahme auf die Flüchtlinge und etwaigen Neid untereinander erfolgt die eigentliche Geschenkübergabe erst im Anschluss an ein gemeinsames Beisammensein am 17.12.14 um 15 Uhr in der Kuhle unserer Schule. Zu diesem Treffen begrüßen wir alle herzlich, die einen Wunsch erfüllen. Wir freuen uns über mitgebrachten Kuchen und Kekse.

Wir laden daher alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Freunde unserer Schule ein, sich den Baum in Ruhe anzusehen und einen dieser Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen.