Jedes Jahr im November vollzieht sich ein ungewöhnliches Schauspiel im Kopernikus Gymnasium Bargteheide. Denn, wenn die Tage kürzer und die Nächte kühler werden, strömen die Schüler*innen der Schule in die Kuhle, um den beliebten Pausenkonzerten beizuwohnen. Hier versammeln sich junge Hip-Hopper und lauschen plötzlich gebannt klassischer Klaviermusik. Hier genießen gestandene Rockbeführworter die leisen Tönen der Akustikgitarre. Hier erleben junge Schüler*innen zum ersten Mal die Faszination von Balletaufführungen.

   Eigentlich hätten die Schüler*innen etwas ganz anderes in der Pause zu tun, als sich ein Musikkonzert anzuhören, so der organisierende Musiklehrer Ralf Delitz. Doch in dieser besonderen Zeit des Jahres scheint dies nicht der Fall zu sein. „Die Atmosphäre in der Kuhle ist immer wieder etwas besonderes“, so Delitz, der selber einige Konzerte auf dem Flügel begleitet. Für viele Schüler*innen sei es ein sehr besonderer Moment, vor ihren Mitschüler*innen aufzutreten, denn viele würden wochenlang für ihren Auftritt üben. Auch dieses Jahr ist es Delitz wieder gelungen, ein buntes Programm aus verschiedenen Musikgenres und Künstler*innen der unterschiedlichsten Jahrgangsstufen zusammenzustellen – wie jedes Jahr im November, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden.